Von Zierrasen und Schottergärten
Neubaugebiet Lützelsachsen Ebene

Von Zierrasen und Schottergärten

Grünordnungspläne und ihre Umsetzung In Weinheim wird gebaut, neue Gewerbe- und Wohngebiete werden geplant und erschlossen. Dazu wird ein Bebauungsplan mit einem Grünordnungsplan erstellt, in dem die geplanten Straßen, Gebäude und Grünflächen ersichtlich sind. Er ist die verbindliche Bauleitplanung nach dem Baugesetzbuch. In diesem Plan werden allerdings nicht nur die bauliche Nutzung und die zulässigen Maße wie Grundstückflächen- und Geschossflächenzahlen festgelegt, sondern auch die Art der Begrünung, also Bäume und Sträucher, wird vorgegeben. Diese Vorgaben haben die Bauherren einzuhalten und das Amt für Baurecht zu überwachen. Wie steht es mit der Umsetzung der Vorgaben in Bezug auf die Begrünung? Um das herauszufinden, haben Mitglieder des BUND-Ortsverbands…

0 Kommentare

Unterschriftensammlung für Volksbegehren Artenschutz gestartet

Das Volksbegehren Artenschutz in Baden-Württemberg ist gestartet. In Weinheim haben Ehrenamtliche der lokalen Ortsgruppen der Naturschutzorganisationen NABU und BUND auch mit der Unterschriften-Sammlung begonnen. Bei der Unterschriftensammlung in den nächsten Tagen und Wochen kann man sich auch persönlich über die Forderungen informieren und mit seiner Unterschrift die Ziele unterstützen. Gerne möchten die Initiatoren des Volksbegehren die notwendigen 770.000 Unterschriften im Land schnell zusammen bekommen.

(mehr …)

0 Kommentare
blühende und naturnähere Gärten in den Städten
Unterschriften von Besuchern des Blütenwegfestes zur Forderung der BUND Ortsgruppen

blühende und naturnähere Gärten in den Städten

Forderung der BUND-Ortsgruppen Weinheim und Hirschberg:

Anläßlich der Gemeinderatswahlen fordern die BUND Ortsgruppen zusammen mit über 300 Besuchern des Blütenwegfestes, dass sich die Gemeinderäte zukünftig stärker für blühende und naturnähere Gärten in der Stadt einsetzen.

(mehr …)

0 Kommentare
Stellungnahme für den Bereich “Hintere Mult”
Foto von Lukas auf pexels.com

Stellungnahme für den Bereich “Hintere Mult”

Allgemeine Anmerkungen zur Stadtentwicklung Laut statistischem Landesamt sind mit Stand 2016 bereits rund 1.479 ha oder 25,5 % des Stadtgebiets von Weinheim als Siedlungs- und Verkehrsfläche ausgewiesen – das ist rund ein Viertel von ganz Weinheim! Allein die größeren bereits umgesetzten oder geplanten Baugebiete der letzten Jahre wie Lützelsachsen-Ebene mit 24 ha, Allmendäcker mit 6,3 ha, Bergstraße/Langmaasweg mit 13,6 ha und schließlich die Hintere Mult mit 11,4 ha ergeben zusammen rund 55 ha bei denen entweder wertvolle Ackerflächen, Streuobstbestände; Grünland oder Gärten verloren gegangen sind oder verloren gehen werden. Damit wird sich in den nächsten Jahren der Anteil an Siedlungs- und Gewerbefläche und damit an zerstörten…

0 Kommentare
Schützt unsere Böden!
Weinheim - Demo Hintere Mult (c) Pressefoto Kreutzer

Schützt unsere Böden!

Die Absicht der Stadtverwaltung Weinheims, das landwirtschaftlich genutzte Gewann „Hintere Mult“ als Gewerbegebiet auszuweisen, sieht die Ortsgruppe des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) mit großer Sorge. Bereits in einer Stellungnahme zum Flächennutzungsplan von 2003, in dem das Gebiet als mögliches Gewerbegebiet ausgewiesen ist, hat der BUND erhebliche Bedenken wegen des Verlustes von landwirtschaftlicher Nutzfläche, von Obstbäumen und wegen der Beeinträchtigung geschützter Biotope geäußert. An dieser Haltung hat sich für die Ortsgruppe bis heute nichts geändert.

Warum ist die Erhaltung der Hinteren Mult nicht nur für die Landwirtschaft, sondern auch für den Natur- und Umweltschutz wichtig? (mehr …)

0 Kommentare

Inhalts-Ende

Es existieren keine weiteren Seiten