BUND beim Blütenwegfest 2017

StandfotoAuf dem diesjährigen Blütenwegfest hatte das gute Wetter und die tolle Fernsicht viele Interessierte auf den Blütenweg zwischen Weinheim und Großsachsen gelockt. Auf dem Stand der BUND Ortsgruppe Weinheim konnten die vielen Besucher an einem Quiz zur Bestimmung von Pflanzen und Tieren teilnehmen. Scherzhaft meinten einige der Teilnehmer, einen Elefanten würden sie noch richtig erkennen, aber die auf den Fotos gezeigten Tiere hätten siean der Bergstraße noch nie gesehen. Dieses ist sicher kein Wunder, da beispielsweise der Lebensraum für die streng geschützte Art Zauneidechse immer weiter abnimmt. Das Reptil benötigt magere Biotope, Wildgärten, trockene Waldränder und Steinbrüche als Lebensraum.

Also genau die Landschaft, durch die der Blütenweg die Besucher führt. Aber auch wenn die gezeigten Tiere und Pflanzen vielen Besuchern unbekannt waren, konnten die Namen der abgebildeten dann meistens doch richtig zugeordnet werden. Dass der Hauhechel Bläuling eine Schmetterlingsart mit blauen Flügeln und eine Orchidee wie das Helm-Knabenkraut anders aussieht als ein Windröschen hat dann doch geholfen. Verwundert waren die Teilnehmer des Bestimmungsrätsel, dass die Schlingnatter, die gerne mit der Kreuzotter verwechselt wird, hier heimisch sein soll. Auf Wanderungen ist diese von den meisten Besuchern bisher nicht gesehen worden. Wer sich mehr über die unterschiedlichen Lebensräume direkt am Blütenweg und die dort lebenden Pflanzen informieren wollte, konnte an drei naturkundlichen Führungen durch Dipl. Biologe Siegfried Demuth teilnehmen. In unmittelbarer Nähe zum BUND Infostand am Häuselberg wurden typische Pflanzen auf einer Magerwiese gezeigt. Auch eine Trockensteinmauer, die ein wichtiger Lebensraum für viele Tiere ist und typische Pflanzen am Waldsaum wurden vorgestellt.

Unter allen Teilnehmern des BUND Blütenwegquiz, die die Pflanzen und Tiere der Bergstraße richtig bestimmen konnten, wurden im Anschluss die Gewinne verlost. Der Hauptgewinn das Buch „Pflanzenwelt von Weinheim und Umgebung“ ging nach Darmstadt an Herrn Wiegandt. Den zweite Preis, die kleine Geschichte der Bergstraße von Alexander Boguslawski hatte Frau Bedenk aus Weinheim gewonnen. Ebenfalls verlost wurden drei Sets aus jeweils zwei Wanderkarten, die den Blütenweg von Heppenheim bis Heidelberg, komplett abdecken. Diese gingen nach Mannheim an Frau Weber und Frau Scheller sowie an Frau Heimisch aus Hirschberg.

Ähnliche Beiträge

Blütenwegfest 2019

, ,
Auch in 2019 waren wir wieder auf dem Blütenwegfest des ILEK mit dabei. Dieses mal zusammen mit der BUND Ortsgruppe aus Hirschberg. Das Blütenwegfest fand auf dem Blütenweg zwischen Großsachsen, Hirschberg, Schriesheim und Dossenheim statt. Durch die Unterstützung vieler Mitglieder konnten wir mit vielen Besuchern auch längere Diskussionen führen. Als Erfrischung hatte wir diesmal von…
Weiterlesen

Weinheim wird “Pestizidfreie Kommune”

Da die Stadt Weinheim bei der Bearbeitung ihrer Grünflächen auf Pestizide, vor allem aber auch auf Glyphosat, verzichtet, wurde es jetzt in den Reigen der rund 200 Kommunen der Republik aufgenommen, die sich „Pestizidfreie Kommune“ nennen dürfen. Der BUND hat die Stadt Weinheim nun offiziell auf seiner Internetseite gelistet; aus der Region stehen dort bereits…
Weiterlesen
Menü